Die schlimmste Sache

Das Schlimmste, was wir je getan haben,
war, Gott in den Himmel zu setzen
außer Reichweite zu stellen,
die Göttlichkeit aus dem Blatt,
das Heilige aus unseren Knochen herauszusieben,
darauf zu bestehen, dass Gott nicht explodierende Blendung
durch alles ist, was wir in harter Verpflichtung
als gewöhnlich ansehen wollen,
das Heilige von überall abzustreifen,
um es anderswo in einen Wolkenmann zu stecken,
Nähe aus dem Herzen zu reißen.

Das Schlimmste, was wir je getan haben,
war, den Tanz und das Lied
aus dem Gebet zu nehmen,
es aufrecht sitzen zu lassen
und seine Beine zu kreuzen,
ihm den Jubel zu nehmen,
seinen Hüftschwung wegzuwischen,
seine Fragen,
sein ekstatisches Jaulen,
seine Tränen.

Das Schlimmste, was wir je getan haben, ist so zu tun,
als ob Gott nicht die einfachste Sache ist
in diesem Universum
verfügbar für jede Seele
in jedem Atemzug.

– Chelan Harkin –

Mehr von dieser wunderbaren Poetin findest du in englischer Sprache hier.