Es war einmal ein Bauer, der einen wunderschönen Hengst besaß.
Die Leute im Dorf sagten zu ihm:
„Welch ein Glück für dich!“
Doch der Bauer antwortete nur:
Wir werden sehen.

Eines Tages brach der Hengst aus,
und die Leute im Dorf sagten zum Bauer:
Welch ein Unglück für dich!
Wir werden sehen, antwortete der Bauer.

Der Hengst kehrte mit einem Dutzend wilder Pferde zurück,
und die Leute im Dorf johlten:
Oh, welch ein Glück für dich!
Wir werden sehen, war alles, was der Bauer darauf erwiderte.

Als der Sohn des Bauern sich anschickte, eines der Pferde zu zähmen,
warf es ihn ab, wobei er sich ein Bein brach.
Oh, nun kann er dir nicht mehr helfen bei der Arbeit.
Welch ein Unglück für dich!
Wir werden sehen, antwortete der Bauer ruhig.

Da kamen die Eintreiber des Zaren in das Dorf
und zogen alle gesunden jungen Männer ein,
damit sie in einem Krieg fern von der Heimat kämpfen.
Der Sohn des Bauern wurde allerdings verschont.
Er konnte daheim bleiben, weil sein Bein gebrochen war.
Oh, welch ein Glück für dich! , riefen die Dörfler.
Der Bauer gab gelassen zur Antwort:
Wir werden sehen.

– Chinesisches Märchen –