Lass dich von der Sprache nicht beirren. Symbole sind Symbole, nie die Wahrheit. Sie grenzen immer ein und ab. Sie meinen nie das, was es wirklich ist.

Bewusstsein ist alles, was es gibt. Formloses Bewusstsein heißt Gott. Bewusstsein in Erscheinung heißt Form, Welt, Körper. Die Essenz von allem bleibt dieselbe. Transzendiere die Grenzen deiner Erscheinung und kehre zurück in deine Essenz. Das heißt es, in Gott zu ruhen.

Es gibt keine Hindernisse, keinen Weg, keine Aufgaben. Nichts, was erst gelöst werden muss. Kein um-zu. Die Rückkehr ins Bewusstsein steht dir immer offen. Es ist eine Verschiebung deiner Wahrnehmung. Von der verzerrten Sicht des Egos, welches alles durch die Filter seiner Begrenzungen sieht, hin zu der grenzenlosen Sicht des SEINS.

Tiefe Freude und Dankbarkeit tauchen auf, wenn du in deine Quelle zurück sinkst. Erleichterung, als ob schwerer Ballast von dir genommen wurde. Du darfst den Rucksack deines Lebens einfach abstellen. Du musst dir nicht Stück für Stück alles anschauen und alles, was du darin findest, klären. Alles in diesem Rucksack ist bedeutungslos.

Erkenne das, drehe dich um und gehe in die Freiheit.

Tanze, lache, sei leicht. Es gibt nichts zu tun, nichts zu erledigen, nichts zu klären.

Sage dir „ICH BIN“ und du bist frei.

DANKE

Einladung, mehr über Kontemplation zu erfahren.