Spiel 4: Auf der Suche nach den Grenzen

Die Spiele des Erwachens stammen von Regina Dawn Akers. Die Empfehlung ist, jedes Spiel eine ganze Woche lang zu spielen, bevor du zum nächsten Spiel übergehst. Spiele die Spiele in der angegebenen Reihenfolge.

Anleitung für Spiel 4

Sei eine Woche lang aufmerksam und schaue, ob du eine Grenze für das Gewahrsein finden kannst. Kannst du eine Grenze finden, dann beweist das, dass es nicht unendlich ist. Findest du keine, dann kannst du nicht beweisen, dass es nicht unendlich ist.

Du kannst das Spiel nicht nur drinnen zu spielen, sondern auch draußen, wo der Raum weiter und offener ist. Wenn es eine Grenze für das Gewahrsein gäbe, stünden die Chancen draußen besser, sie zu finden.

Nochmal zur Erinnerung: In Spiel 3 hast du den Unterschied zwischen den Sinnen wie Sehen oder Hören und Gewahrsein erkannt. Wenn du die Woche über spielst, suche also nicht nach einer Grenze für das Sehen. Du suchst auch nicht nach einer Grenze für das Hören. Du suchst nach der Grenze für das Gewahrsein. Kannst du sie finden?

Hintergrund-Info

Manchmal passiert es bei diesem Spiel, dass jemand sagt: „Naja, ich kann nicht über diese Wände hinaus sehen, also geht mein Gewahrsein nicht weiter als diese Wände.“ Das ist nicht korrekt. Es stimmt schon, dass du nicht über die Wände hinaus sehen kannst. Aber die Wände sind die Grenzen des Raumes, nicht des Gewahrseins. Du kannst sagen: „Dieser Raum ist nicht unendlich und und ich weiß, dass er nicht unendlich ist, weil da die Grenze ist.“ Das gleiche gilt für den Körper. Der Körper ist nicht unendlich. Ich kann beweisen, dass der Körper nicht unendlich ist, weil er Grenzen hat. Aber kannst du eine Grenze für das Gewahrsein finden – das ist die Frage.