Spiel 6: Ist es ein Objekt? Teil 2

Die Spiele des Erwachens stammen von Regina Dawn Akers. Die Empfehlung ist, jedes Spiel eine ganze Woche lang zu spielen, bevor du zum nächsten Spiel übergehst. Spiele die Spiele in der angegebenen Reihenfolge.

Hinweis von Regina: Bevor ich das Spiel für diese Woche vorstelle, eine Frage: Übst du die Spiele mehr als ein oder zwei Mal? Der Grund, warum ich diese Frage stelle, ist, dass der Verstand nicht will, dass wir in das wahre Selbst gehen und das wahre Selbst erkennen und als das wahre Selbst verweilen, weil er sich dort verlassen fühlt. Er sagt dir: „Jaja, ich weiß, wie das funktioniert. Ich habe ja schon versucht, Gewahrsein zu fühlen, Gewahrsein zu sehen, Gewahrsein zu hören, Gewahrsein zu riechen, Gewahrsein zu schmecken. Es macht keinen Sinn mehr, dieses Spiel weiter zu spielen.“ Aber das ist ein Trick. Der Zweck der Spiele ist es, dich ins Gewahrsein zu bringen und dir zu helfen, dort zu bleiben, bis es dir dämmert, das es das ist, was du bist. Wenn ich ein Spiel mit dir teile, empfehle ich dir daher, es während der Woche zu üben. Versuch also, das so gut wie möglich zu tun. So sind die Spiele effektiv. Lass dich nicht vom Verstand austricksen, auch wenn der Verstand sagt, dass du dieses Spiel diese Woche schon 20 Mal gespielt habt.

Anleitung für Spiel 6

Am besten spielst du dieses Spiel zwei Mal am Tag für eine Woche, ein Mal am morgen und ein Mal später am Tag, wenn du einen ruhigen Moment hast.

  • Schließe deine Augen.
  • Versuche das Gewahrsein an/in deinem Körper zu lokalisieren.
  • Zeige mit deiner Hand auf diese Stelle an deinem Körper. Das kann bspw. hinter den Augen sein, am Hinterkopf, in der Brust Richtung deines Herzens. Was auch immer auftaucht, sei so ehrlich du kannst und schaue, ob du einen Ort in deinem Körper findest, wo das Gewahrsein herkommt.
  • Dann nimm deine Hand wieder herunter und gehe nun mit der Aufmerksamkeit an diese Stelle. Nimm die Empfindungen an diesem Ort wahr. Nimm wahr, wie es sich dort anfühlt und erlaube dir wirklich, deine Aufmerksamkeit dort ruhen zu lassen. Nimm die Grenzen dieses Ortes wahr. Du kannst auch nochmal deinen Finger nehmen und die Grenzen dieser Stelle in/an deinem Körper nachzeichnen. Diese Stelle, auf die du gezeigt hast, ist begrenzt und damit ein Objekt.
  • Und jetzt frage dich: Was sieht dieses Objekt? Was ist sich dieses begrenzten Objekts gewahr, das als Gewahrsein erscheint? Und ist es innerhalb des Objekts? Kann es lokalisiert werden? Hat es einen Ort im Körper, wo es sich aufhält?
  • Wenn dein Verstand denkt, ja – dann beginne den Prozess von vorne. Zeige auf den neuen Ort in/an deinem Körper, an dem du Gewahrsein lokalisierst.  Ist es nun hinter dem Ohr? An einem anderen Ort in der Brust?  Bemerke erneut die Empfindungen dort. Bemerke, dass auch dieser Ort begrenzt ist und dann frage erneut, was sich dessen gewahr ist.

Hintergrund-Info

Die meisten Menschen haben einen Glauben, den sie für so selbstverständlich halten, dass sie nicht einmal wissen, dass sie diesen Glauben haben. Die meisten Menschen glauben, dass das Gewahrsein im Körper ist und dass wenn der Körper stirbt, auch das Gewahrsein stirbt. Sie glauben, dass Gewahrsein ein Nebenprodukt des Körpers ist. Wenn das wahr wäre, dann wäre das Gewahrsein ein Objekt des Körpers, so wie das Gehirn und das Herz Objekte des Körpers sind.

In diesem Spiel geht es darum diesen Glauben zu überprüfen. Während wir im ersten Spiel Ist es ein Objekt? festgestellt haben, dass Gewahrsein kein Objekt ist, indem wir uns auf die äußeren Sinne wie das Sehen, Hören etc konzentriert haben, werden wir uns in diesem Spiel mehr auf den inneren Sinn der Berührung konzentrieren. Wir werden die Aufmerksamkeit auf das Gewahrsein richten und dabei die Empfindungen des Körpers als Werkzeug benutzen.