Spiel 1: Der weiße Raum

Die Spiele des Erwachens stammen von Regina Dawn Akers. Die Empfehlung ist, jedes Spiel eine ganze Woche lang zu spielen, bevor du zum nächsten Spiel übergehst. Spiele die Spiele in der angegebenen Reihenfolge.

Anleitung für Spiel 1

Inspiriert durch das Buch „Transparenz der Dinge“ von Rupert Spira

  • Wann immer du diese Woche etwas liest, mache eine Pause.
  • Werde dir gewahr, dass während du die Worte gelesen hast, deine Aufmerksamkeit auf den Worten lag. Dein Gewahrsein war darauf ausgerichtet.
  • Jetzt verschiebe dein Gewahrsein. Statt auf die Worte auf der Seite zu achten, achte auf die weiße Seite, auf welche die Worte geschrieben sind.
  • Nimm den weißen Raum an den Rändern wahr. Nimm den weißen Raum zwischen den Absätzen wahr. Nimm den weißen Raum in den Buchstaben wahr, bspw. beim o, u, d.
  • Sei dir gewahr, dass der weiße Raum die ganze Zeit da war, du ihn nur nicht wahrgenommen hast, weil du auf die Worte fixiert warst.
  • Dann verschiebe deine Aufmerksamkeit wieder, indem du dir des Gewahrseins, das sich dem weißen Raum gewahr ist, gewahr wirst.
  • Halte deine Augen dabei weiterhin auf den weißen Raum ausgerichtet, aber richte deine Aufmerksamkeit auf dein Gewahrsein aus.
  • Verweile einen Moment dort, ein paar Sekunden, du musst sie nicht zählen.

Hintergrund-Info

Erkenne, dass, als du auf die Worte geachtet hast, der weiße Raum schon da war. Du hast nur nicht darauf geachtet. Es ist nicht so, dass der weiße Raum plötzlich aufgetaucht ist. Er war die ganze Zeit da, aber komplett unbemerkt.

So ist es auch mit dem Gewahrsein unseres wahren Selbst. Es ist immer da, aber wenn wir auf unseren plappernden Verstand hören, achten wir auf unsere Gedanken. Auch wenn wir auf unsere Gefühle oder andere äußere Wahrnehmungen achten, sind wir uns des Gewahrseins nicht bewusst. Aber Gewahrsein ist wie der weiße Raum auf der Seite. Es ist immer da. Tatsächlich nimm wahr, dass die Worte gar nicht hier sein könnten, wenn die Seite oder der weiße Raum nicht da wäre, um sie zu tragen. Der weiße Raum ist notwendig, damit die Worte erscheinen können.

So ist es auch mit Gewahrsein. Gewahrsein ist die Grundlage, so wie der weiße Raum. Gedanken tauchen im Gewahrsein auf, so wie die Worte auf der Seite erscheinen. Auch Gefühle erscheinen im Gewahrsein. Wahrnehmungen erscheinen im Gewahrsein. Gewahrsein ist die Seite, die alle diese Objekte erlaubt und ermöglicht.